Wenn’s drauf ankommt
im Training gut, im Wettkampf besser

Wettbewerbe

Wie funktioniert eine Meisterschaft / ein Wettkampf?

Wie bereitet man sich auf einen Wettkampf vor?

Was macht das Wettkampfschießen so besonders?

Meisterschaften

Sportordnung DSB
EIn dicker Brocken – Sportordnung des DSB

Meisterschaften im Sportschießen werden auf unterschiedlichen Ebenen ausgetragen. In den einzelnen Vereinen beginnt es mit den Vereinsmeisterschaften, wo sich die Mitglieder in ihrem Können messen. In Göttingen finden alljährlich die Kreismeisterschaften statt, welche vom Kreisverband (KSV Göttingen) ausgerichtet werden. Der Wettbewerb läuft nach der Sportordnung des Deutschen Schützenbundes DSB) ab. Hier treten Schützen aller Vereine in unterschiedlichen Disziplinen an, so dass insgesamt über 1000 Startmeldungen erfolgen.

Von nun an geht es aufwärts: Je höher die Meisterschaft umso höher das Niveau und umso konsistenter müssen die Teilnehmer schießen, damit sie an der nächst höheren Meisterschaft schießen dürfen. Wer auf der Kreismeisterschaft erfolgreich ist und die Mindestringzahl erreicht, qualifierziert sich für die Landesmeisterschaft des NSSV. In Hannover treten nun die Besten der Kreisverbände Niedersachsens gegeneinander an. Und diejenigen, welche auch unter diesen forderden Bedingungen kühlen Kopf, höchste Konzentration und einen ruhigen Finger bewahren können an die Deutsche Meisterschaft nach München fahren.

Kontrollaufkleber
Kontrollaufkleber an der Kreismeisterschaft. Pistole und Gewehr werden auf Sicherheit und Einstellungen geprüft und für den Wettbewerb zugelassen.

Nach oben ↑

Termine

Kreismeisterschaft Göttingen

im Frühling

weitere Disziplinen – siehe Kreisschützenverband Göttingen

Landesmeisterschaft

Die Landesmeisterschaft findet in Niedersachsen vom Mai- Juli statt (siehe NSSV – Disziplinenplan ausgetragen in Hannover, Braunschweig, Steinhude, Sickte, …)

Rundenwettkämpfe

Im Sportschießen finden das ganze Jahr über saisonale Ligawettkämpfe statt. Diese Wettkämpfe nennt man auch Rundenwettkämpfe. Sie funktionieren ähnlich wie in anderen Sportarten, wo Mannschaften einer Liga reihum gegeneinander antreten. Die besten beiden Mannschaften haben die Chance in die nächsthöhere Liga aufzusteigen, die beiden Letztplatzierten müssen um den Erhalt in der Liga bangen. In den Druckluft Disziplinen des NSSV gehen die Rundenwettkämpfe von Oktober bis Frühling, in den Feuerdisziplinen von März bis Sommer.

Nach oben ↑

Wettkampf nach Punkten

Von besonderer Bedeutung für Göttingen ist auch der sportliche Wettkampf nach Punkten, welcher von Hartmut Becker für die Disziplin Luftgewehr etabliert wurde. Vor fast 30 Jahren hat er einen Wettkampf für Luftgewehrschützen/innen (Mannschaften) ins Leben gerufen, dem ein für die Region Göttingen neuartiger Wettkampfmodus zugrunde lag. Mittlerweile wird in allen höheren Klassen (ab Bezirksliga) nach einem ähnlichen Modus der Rundenwettkampf ausgetragen.

Hartmut Beckers Seite Wettkampf nach Punkten

Regionale Wettbewerbe

In der Region ist der Schießsport aktiv und die verschiedenen Vereine laden gerne zu einem Vergleichschießen ein. Beliebt und gefürchtet ist das “Marathon”-Programm der Zellerfelder Schützen. Da ist Kondition gefragt!

Wettbewerbe
Einladung zum Wettbewerb nach Zellerfeld im Harz

Mannschaften

Rundenwettkämpfe sind ein Mannschaftssport. Jeweils 5 Schütz*innen bilden eine Mannschaft. Bei einer Begegnung werden die Schütz*innen aufgrund ihrer Leistung in der letzten Saison der Reihe nach aufgestellt (die/der Beste schießt auf Position 1, mit der geringsten Ringzahl auf Position 5). Nun treten die einzelnen Position in Paarungen gegen die (in etwa) gleichstarken Schützen der gegnerischen Mannschaft an. Wer bei einer Paarung die höheren Ringzahl im Wettkampf schießt, gewinnt einen Punkt. Die Mannschaft mit den meisten Punkten gewinnt die Begegnung.

Nach oben ↑

Konzentration im Wettkampf

Man soll sich nicht unbedingt als Ziel die Position in der Mannschaft vornehmen. Denn die Chancen an einer Position zu gewinnen hängen stark vom Gegner ab. Vielmehr sollte man in der Vorbereitung auf den Wettkampf auf die Verbesserung und Stablität der eigenen Leistung setzen. Es bringt nicht viel, wenn man viele 10nen schießt, aber gleich viele schlechte Schüße hat.

Das was im Training gilt, trifft auch im Wettkampf zu: saubere Technik und Ruhe bringen Ringe. Sorgfältige Vorbereitung des Zielvorganges, nicht zu lange Zielen, gutes Abziehen und Nachzielen sind die wichtigen Aspekte. Während man im Training versucht, das Gesamtschussbild durch Verringern der Ausreisser zu eng zu halten, sollte das Augenmerk im Wettkampf bei jedem Schuss auf der Technik liegen. Dann kommen die 10er fast von selbst.

Nach oben ↑

Teamgeist

Das Sportschießen ist in erster Linie ein Einzelsport, man steht alleine vor der Scheibe. Eine Mannschaft bildet sich aus mehreren Einzelschützen, welche gemeinsam in der Mannschaftwertung antreten. Die Gesamtleistung dieser Mannschaft auf und neben dem Schießstand ist es denn auch, was zu einem Podestplatz führt.

Der Teamgeist beim Sportschießen kann über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wenn man den Zusammenhalt der Mannschaft verspürt, wenn die einzelnen Schützinnen und Schützen sich bei Meisterschaften gegenseitig auf die Schulter klopfen, dann festigt das die innere Ruhe, die Anspannung weicht der Gewissheit, dass man als Team stark ist. Der Fokus liegt voll und ganz auf dem bevorstehenden Wettkampf. Es befeuert die Motivation, sein Bestes zu geben.

Nach oben ↑


Probeschießen

Neugierig geworden, was es mit dem Schießsport auf sich hat? Gerne können Sie an einem Trainingstag vorbei kommen und selbst die Sportgeräte unter fachkundiger Anleitung der Schießsportleiter ausprobieren. Kontaktieren Sie uns unter info@sportschiessen-goettingen.de

oder kommen Sie am Tag der offenen Tür vorbei!